Ein kleiner Sichtbarkeitsindex Rant

(Dieser Inhalt ist schwer alt…)
Disclaimer: Dies wird ein kleiner Rant über die Sichtbarkeitsgeilheit in deutschen Landen.

In den letzten Monaten hat sich ein SEO KPI etabliert, der durch die Tool-Hersteller wie Sistrix oder SEOlytics in die SEO Gemeinde gebracht wurde. Ich spreche hier vom so genannten Sichtbarkeitsindex. Er mag in verschiedenen Tools unterschiedliche Namen und auch Algorithmen haben, aber im Kern soll er aussagen, wie gut die Wahrnehmung einer Webseite im Google Index ist.

Hierzu werden im Kern die Faktoren Platzierung und Suchvolumen herangezogen, um eine Aussage zu treffen, wie wichtig ein Keyword ist und wie viele CharmapunkteSichtbarkeitspunkte man dafür bekommen kann.

Ein stark abgefragtes Keyword (nehmen wir der Einfachheit halber die Adwords Suchvolumen) wie z.b. Fussball erzeugt bei einer Top 10 Platzierung schon einen hohen Sichtbarkeitswert. Ein 1. Platz zu „günstiger Autohändler in Bayreuth“ wird dagegen nicht oder nur kaum gewertet.

Ein kleiner SEO Affiliate wird häufig erfolgreiche Seiten betreiben, die evtl. sogar bei einem Sichtbarkeitsindex von 0 liegen können. Ich selbst habe einige Nischenprojekte, die bei einem Sichtbarkeitsindex von 0 durchaus einen vierstelligen Betrag im Monat abwerfen.

Auch bringt mir ein hoher Sichtbarkeitsindex nicht viel, wenn ich diese Sichtbarkeit bei für mich irrelevanten Keywords habe, aber bei den wichtigen Keywords nicht wahrgenommen werde.Hier geht z.B. Sistrix den richtigen Weg, indem ich dort das Keywordset selbst bestimmen kann.

Nicht falsch verstehen, den großen Traffic bekommt man natürlich über die großen Keywords und eben durch eine hohe Sichtbarkeit im Index. Aber Traffic alleine ist nicht das Maß der Dinge (es sei denn, wir verdienen unser Geld über payperview). Der richtige Traffic zählt. Also Traffic, der für mein Produkt, meine Dienstleistung oder meine Werbepartner interessant ist.

Lasst Euch nicht verrückt machen, wenn Euer Sichtbarkeitsindex bei 1 liegt (auch nicht von inhouse SEOs *g*). Wenn Ihr mit genau den richtigen Keywords da steht, dann kann es reichen. Wenn Ihr aber feststellt, dass Eure Wettbewerber einen wesentlich höheren Sichtbarkeitsindex haben als Ihr, dann schaut genau nach, warum. Kennen Eure Marktbegleiter evtl. weitere Keywords, die Ihr bisher einfach außen vor gelassen habt? Oder bedienen sie eine weitere Zielgruppe mit einem Produkt, welches Ihr (noch) nicht anbietet.

Der Sichtbarkeitsindex ist mit Sicherheit für den 1. Blick und für die Wettbewerbsbetrachtung interessant. Aber wie bei vielen Dingen im Leben kommt es nicht immer auf die Länge/Größe an…

PS: Wer sich über SEO KPIs informieren will, sollte sich mal die Präse von Hanns anschauen und den SEO House Beitrag anhören..

Kommentar verfassen